Ein Online-Magazin der "Railway - Media - Group"
News Modelle
BUFFET WAGEN in drei Ausführungen

Der 5700 (ex3240) wurde 1989 auf der Ybbstalbahn zum Buffetwagen umgebaut. Seine ersten Jahre im Dienste des leiblichen Wohles verrichtete er in der eurofimaähnlichen, rot grauen EC-Farbgebung mit der großen „YBBSTALBAHN BUFFET WAGEN“-Aufschrift. 2006 wurde er von der NÖVOG aufgearbeitet und mit einer klassischeren grünen Lackierung belohnt.

2012 erhielt er vor seinem Dienstantritt im Waldviertel einen neuen, diesmal tannengrünen Anstrich. Die Wagen-Daten wurden in einer kleinen Tafel zusammengefasst. Auf der abgewandten Seite erhielt er die einfache 5700-Nummer ohne weitere Angaben. Die Elektroleitungen wurden hoch, zu beiden Seiten der Stirntüren angebracht. Bis dato dient er im Waldviertel als Buffetwagen. Das Modell geht auf all diese kleinen Besonderheiten ein und ist wiederum ein sehr schönen Beispiel für den vorbildgerechten H0e-Modellbau.

Auch der Wagen 5701 hat eine wilde Geschichte. Der Legende nach sollte er von der Ybbstalbahn zur Zillertalbahn überstellt werden, wurde aber für eine kurze Weile auf der MzB als Buffet-Wagen eingesetzt. Neben den üblichen kleinen Speisen wurde auch das lokale Heilwasser und die allseits beliebten Sigmunds-Würstel´(TM) zum Kauf angeboten, die in reinem Quellwasser zubereitet wurden. Auf der Zillertalbahn wurde der Wagen zum Buffet-Wagen B4 44 mit rot/cremefarbender Lackierung und dem Wappen von Zell/Ziller – eine weitere Variante auf die man sich bereits freuen darf.

Das Modell wird mit allen typischen Details und einer neuen, vorbildgerechten Inneneinrichtung ausgeliefert. Da wir Aufgrund der unwirtschaftlichen Lieferkonditionen die beliebten Güterwagen der Sigmundsquelle zurzeit nicht auflegen können, haben wir uns erlaubt diesen schönen „Sigmund“ aus eigenem Wagenmaterial zu fertigen. Es handelt sich, wie so oft, um eine Kleinstserie die möglicherweise rasch vergriffen sein wird. Wir bitte daher um Verständnis, dass wir alle Vorbesteller der Sigmundsquelle Güterwagen bevorzugt behandeln werden.

NÖVOG WR4ip/s 5700 Buffetwagen, WVB, Ep.6 (€ 58,00)
ÖBB WR4ip/s 5700-4 Buffetwagen, YTB, Ep.5 (€ 58,00)
ÖBB WR4ip/s 5701-3 Sigmundsquelle Buffetwagen (€ 58,00)

Bestellungen an die Firma Halling:
Leopold Halling Ges.m.b.H. A-1100 Wien, Favoritner Gewerbering Objekt 25, +43 1 604 31 22
office@halling.at
www.halling.at

Quelle: Halling / 03.12.2017

Buffetwagen aus dem Hause Stängl Modellbahnen

Ein Speisewagen ist ein besonders für den Erwerb und Verzehr von Speisen und Getränken durch die Reisenden während der Fahrt eingerichteter Eisenbahnwagen. In aller Regel verfügen Speisewagen daher über einen Speiseraum mit restaurantähnlicher Einrichtung sowie über eine Küche. Buffetwagen bieten ein reduziertes Angebot von einfachen Speisen und Getränken an, die im Bord-Buffet erworben werden können.

Wir sind bei der Herstellung dieser beiden Buffetwagen aus dem Hause Stängl Modellbahnen selbstverständlich auf die typische Innenraumgestalltung eingegangen und haben jeweils neue Einsätze entworfen.

Weitere Informationen HIER

Bestellungen an die Firma Halling:
Leopold Halling Ges.m.b.H. A-1100 Wien, Favoritner Gewerbering Objekt 25, +43 1 604 31 22
office@halling.at
www.halling.at

Quelle: Halling / 07.08.2017

Lokomotiven 1 und 2 - Lokalbahn Mixnitz-Sankt Erhard

Die schmalspurige Lokalbahn Mixnitz-Sankt Erhard AG oder Breitenauerbahn in der Steiermark wurde im Zuge der Erschließung der Magnesitvorkommen in Breitenau am Hochlantsch erbaut. Sie gehört auch heute noch zum Magnesitwerk Breitenau. Die Steiermärkischen Landes-bahnen betreibt auf einer Länge von 10 Kilometern einen Museumsbetrieb mit den original Elektroloks und urigen Aussichtswagen.
Wir fertigen seit vielen Jahren die Lokomotiven 1 und 2 in jeweils zwei Epochen-Ausführungen. Die lange erwartete Neuauflage der typischen Magnesit-Waggons ist nun fertig und wir dürfen Ihnen insgesamt 5 unterschiedliche Modelle anbieten.

Aufgrund einiger Kundenanfragen haben wir diese schlichten, liebenswerten Modelle von Werks- oder Verschub-Lokomotiven produziert, die in dieser Form wohl weltweit im Einsatz waren und sind.
Wir haben auch bewusst auf alle Nummern, Namen und Wappen verzichtet, um Ihnen ein weiteres Kleinod für Ihre Anlage bieten zu können – egal wo oder wann Sie diese angesiedelt haben.

Bestellungen an die Firma Halling:
Leopold Halling Ges.m.b.H. A-1100 Wien, Favoritner Gewerbering Objekt 25, +43 1 604 31 22
office@halling.at
www.halling.at

Quelle: Halling / 06.08.2017

StLB VL12, Murtalbahn, Epoche 6, rot/grün/weiß

Bis in die 1960er Jahre wurden die Schmalspurbahnen der Steiermärkishen Landesbahnen (StLB) ausschließlich mit Dampflokomotiven betrieben. Um die Strecken wirtschaftlich konkurenzfähig zu halten wurden verschiedene Möglichkeiten getestet, bis man in den von ÖMAG und Brown-Boveri entwickelten VL-Reihe ein Zugmaschiene mit Mittelführerstand für den schweren Streckendienst gefunden hatte.

Die insgesamt sechs Lokomotiven wurden von 1965 bis 1967 ausgeliefert und bildeten fortan das Rückgrat der StLB-Schmalspurbahnen. Die Prototypen-Maschine VL 11 wurde nach ihrem Testbetrieb auf der Murtalbahn auf der Thörlerbahn stationiert, wo sie bis zu deren Einstellung verblieb. Die VL 14 und VL 15 wurden auf der Feistritztalbahn und VL 12, VL 13 und VL 16 auf der Murtalbahn in Dienst gestellt.

Mit diesen Lokomotiven war es den Landesbahnen nun möglich, die Dampflokomotiven weitgehend aus dem alltäglichen Planverkehr abzuziehen. Eine vollständige Umstellung auf Dieselbetrieb war mit ihnen alleine aber noch nicht möglich, als Reserve und auch für den aufkommenden Betrieb der Touristen-Bummelzüge blieben einige Dampflokomotiven erhalten.

Voller Stolz dürfen wir Ihnen nun das erste Modell aus der VL-Reihe vorstellen! Die Modelle der StLB VL 12 in Ihrer aktuellen Murtaler Farbgebung werden zurzeit in Kleinserien gefertigt. Die vielfachbewährte Antriebstechnik aus den Hause Halling, kombiniert mit hochdetailliertem Gehäusebau und dem reichhaltigen und filigranen Zurüstsatz von FERRO-TRAIN zeigt eindrucksvoll, was im H0e-Modellbau alles möglich ist, und mach Vorfreude auf die nächsten Projekte aus der Kooperative.
Das nächste Modell aus der VL-Reihe wird die StLB VL 13 sein, wie sie heute auf der Murtalbahn im Güterzugdienst eingesetzt wird. Die Auslieferung dieses Modell wird noch vor Weihnachten erfolgen. Die StLB VL 16 der Feistritztalbahn wird im Frühjahr folgen.

Daten Modell StLB VL 12:
Maßstab: 1:87 Spur: H0e
Länge (LüP): ca. 115 mm
Mindestradius: ca. 260 mm
Digitalschnittstelle: Nem 662
Betriebsspannung: 12V =
Front- und Hecklicht: ja
Motor(en): 1
Angetriebene Achsen: 4
Stromführende Achsen: 4
umfangreiches Zubehör

Euro: € 308,00

Quelle: Ferro Train / 24.07.2017 / Angaben ohne Gewähr

Drei neue Modelle der Baureihe ÖBB 5090

Höchsterfreut können wir Ihnen nun gleich drei neue Modelle der Baureihe ÖBB 5090 vorstellen!

Die Pinzgauer Lokalbahnen der Salzburg AG führen die VTs11-16 seit vielen Jahren im Fahrzeugpark. Letztes Jahr wurde das alte Logo der SLB entfernt und heuer durch das Logo der Salzburg AG ergänzt. Für uns
Grund genug eine Neuauflage der Modelle im neuen Look zu verwirklichen!
Selbstverständlich werden auch die verbleibenden Pinzgauer Vts mit neuem Logo produziert. Wann es soweit sein wird können wir noch nicht verraten – zuerst müssen wir noch eine weitere und längst überfällige Neuauflage
vorstellen!

Bestellungen an die Firma Halling:
Leopold Halling Ges.m.b.H. A-1100 Wien, Favoritner Gewerbering Objekt 25, +43 1 604 31 22
office@halling.at
www.halling.at

Quelle: Halling / 01.06.2017

1099 von Roco im Doppelpack

Schmalspur-Elektrolokomotive 1099 007 als E7 "Ötscherbär" der Niederösterreichischen Verkehrsorganisationsgesellschaft, Epoche VI.

Elektrolokomotive 1099.18 in tannengrüner Farbgebung der Österreichischen Bundesbahnen. Epoche III-IV. Bereits lieferbar

https://www.roco.cc/de/productsearch/0-0-0-0-0-0-0-002002/products.html

Quelle: ROCO Homepage/07.04.2017

Neuheiten von Ferro Train

Diverse Neuheiten von der Firma Halling HIER

Die Sigmundsquelle ist da! Hier die Waggons in limitierter Auflage. So lange der Vorrat reicht HIER

Auch bei der RMG ist noch ein Waggon erhältlich! info@rmg-verlag.at

Quelle: Ferro Train & Halling / 02.04.2017

Pinzga Schenke von Ferro Train

Die im Dampfzug der Pinzgauer Lokalbahn eingereiten „Pinzga Schenke“ erfreut sich größter Beliebtheit. Neben warmen und kalten Getränken werden dort auch die originalen Kessel-Würschtel angeboten, die von der Mh 3 frisch zubereitet werden.

Bereits 2011 wurde der B27 „Gerlos“ aus dem Zillertal leihweise im Pinzgau eingesetzt. Als die alte Pinzgaschenke in die Jahre kam wurde der Wagen erworben, aufgearbeitet und mit der Bareinrichtung des alten Barwagen ausgestattet. Seit fast zwei Jahren versieht nun die neue „Pinzga Schenke“ Ihren Dienst im neuen rubinroten Gewand.

FERRO-TRAIN bietet das Modell dieses Wagen auf Basis der Liliput Wagen mit orginalgetreuer Beschriftung und Inneneinrichtung an. Da es mittlerweile schwierig geworden ist an Material für diese Wagen zu kommen, wird es vermutlich bei einer einmaligen Auflage des Modells bleiben. Sichern Sie sich rechtzeitig Ihre neue „Pinzga Schenke“!

Quelle: Ferro Train

Neue Modelle 5090er von der Firma Halling

Der Triebwagen der 5090er Serie mit der Nummer 5090.005 wurde
im Jahr 1989 anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Schmalspurbahn in
Österreich“ noch für Publikumsfahrten verwendet, bevor er dann im Jahr 2006 bzw. 2007 seine berühmte neue Lackierung erhielt.
Der Triebwagen 5090.005-9 und der Triebwagen 5090.004-2 waren
die einzigen Fahrzeuge die dieses auffällige Farbschema „Schrägdesign“ erhielten. Nach weiteren 2 Jahren Betrieb auf der „Mariazellerbahn“ in diesem rot-grauen Farbschema wurden die Wagen von den Salzburger Lokalbahnen übernommen.
Der Triebwagen mit der Nummer 5090.007-5 erblickte 1991 das Licht
der Welt und wurde in die Dienste der Pinzgauer Lokalbahnen gestellt. Damals noch als ÖBB-Schmalspurbahn, stationiert in Zell am See. Im Juni 2005 wurde die Ursprungslackierung gegen das aktuelle Verkehrsrot getauscht.
Im Juli 2008 wurde die Schmalspurbahn Zell am See – Krimml an das
Land Salzburg übergeben. In diesem Paket war auch der oben genannte Triebwagen inkludiert. Ebenso im Jahr 2008 wurde der Triebwagen 5090.007 gegen ein Fahrzeug aus dem Waldviertel an die NÖVOG getauscht. Bis schließlich die Pinzgauer Lokalbahnen das Fahrzeug über einen Mietkauf im Jahr 2010 wieder nach Salzburg zurückholten. Seit Mitte 2013 ist der Triebwagen vollständiges Eigentum der SLB und fährt unter der Nummer VTs17 auf der Pinzgauer Lokalbahn.

Der Triebwagen 5090.001 wurde im Frühjahr 1986 von der Firma
Knotz aus Wien an die ÖBB nach Zell am See für die Pinzgauer
Lokalbahnen ausgeliefert. Im Jahr 2008 wurde im Zuge der Übernahme der Strecke, durch das Land Salzburg, das Fahrzeug mit der neuen Nummer VTs11 ausgestattet. Im Jahr 2012 wurde mit der Zillertalbahn ein Tausch vereinbart wodurch der VTs11 nach Tirol verlegt wurde und als einziger 5090er im Zillertal zum Einsatz kam.
Unter anderem erhielt er dadurch die heutige Nummer ZB VT1.
Ebenso wurde die Lackierung im Zuge der Übersiedelung an das
Farbschema der Zillertalerbahn angeglichen. Ab März 2013 trat der
Triebwagen dann seinen Plandienst im Zillertal an und ist bis heute in
der gleichen Ausführung aktiv im Betrieb.

5090.005-9 rot/grau St. Pölten, runde Scheinwerfer (€ 184,00)
VTs17 NÖVOG rot, runde Scheinwerfer (€ 184,00)
ZB VT1 – Zillertalbahn (€ 184,00)

Bestellungen an die Firma Halling:
Leopold Halling Ges.m.b.H. A-1100 Wien, Favoritner Gewerbering Objekt 25, +43 1 604 31 22
office@halling.at
www.halling.at


Quelle: Halling / 27.11.2016

Alle Angaben ohne Gewähr!!